© whitehoune – stock.adobe.com

Jetzt unverbindlich anfragen:

Öffnungszeiten
Montag–Donnerstag: 8:00–16:30 Uhr
Freitag: 8:00–13:30 Uhr

Wir sind weiterhin wie gewohnt für Sie da und für Sie einsatzbereit. Bleiben Sie gesund.

Fassade beim Altbau sanieren? Das sollten Sie beachten

Die Fassade ist das Aushängeschild eines Hauses. Der Zustand sagt eine Menge über Sie als besitzhabende Person und Ihre Sorgfalt aus. Vor allem bei einem Altbau bröckelt die Fassade mit der Zeit. Möchten Sie Ihr Haus verkaufen, lohnt sich die Fassadenrenovierung eines Altbaus, um einen höheren Verkaufswert zu erreichen. Wir vom Malereibetrieb Sven Brockmann in Hamburg beraten Sie gerne hinsichtlich der Möglichkeiten einer Altbaufassadensanierung. Wir machen uns vor Ort ein Bild und besprechen ein Sanierungskonzept.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Unterschiede zwischen renovieren und sanieren
  3. Wichtige rechtliche Aspekte der Fassadensanierung eines Altbaus
  4. Ausgiebige Kontrolle vor Sanierung der Altbaufassade sinnvoll
  5. Altbau neu verputzen und eventuelle Fassadenverkleidung
Sanierte Fassade Altbau
© photo 5000 – stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Renovierung und Sanierung sollten klar voneinander abgegrenzt werden.
  • Fassadensanierung beim Altbau ist wichtig für den Erhalt des Gebäudes.
  • Eine Sanierung der Altbaufassade sollten Fachleute durchführen.

Unterschiede zwischen renovieren und sanieren

Die meisten Menschen reden bei jeder Art von Arbeiten an der Fassade schnell von einer Sanierung. Doch dies ist nicht immer richtig. Eine Sanierung ist nur dann vorhanden, wenn Mängel an der Fassade bestehen und diese behoben werden. Alle anderen Arbeiten zählen zum Gebiet der Renovierung. Das Streichen der kompletten Fassade mag aufwendig sein und ist dennoch laut Definition keine Sanierung.

Weist eine Fassade jedoch Mängel auf, sollten Sie diese realistisch einschätzen. Versuchen Sie bitte nicht, größere Schäden selbst zu beheben. Starten Sie keine Experimente, die Sie viel Kosten und das Haus eventuell unbewohnbar machen. Die Profis kennen sich mit der aktuellen gesetzlichen Situation aus und verfügen über ausreichend Expertise für ein gutes Ergebnis.

Wichtige rechtliche Aspekte der Fassadensanierung eines Altbaus

Bei einem Altbau ist die Frage nach dem Denkmalschutz wichtig. Ist Ihr Gebäude betroffen, gibt es oftmals genaue Vorgaben bezüglich des Putzes oder der verwendbaren Farben. Eine Nichtbeachtung kann für Sie eine Strafe nach sich ziehen. Zusätzlich ist im Gebäudeenergiegesetz, kurz GEG, genau festgelegt, welche Umbaumaßnahmen Sie bei der Sanierung eines Altbaus umsetzen müssen. Im Gegensatz zu einem Neubau darf ein Altbau weniger wärmeeffizient sein, muss aber die Mindestvoraussetzungen erfüllen.

Grundsätzlich besteht keine Pflicht für eine Fassadendämmung. Wenn Sie jedoch eine Fassadensanierung durchführen, lösen Sie damit eine Pflicht zur Einhaltung der Energiewerte des GEG aus. Als Sanierung gilt dabei alles, was über zehn Prozent Putzerneuerung liegt. Und eben diese macht dann eine Fassadendämmung verpflichtend. Dies gilt auch, wenn bereits eine laut Gesetz unzureichende Wärmedämmung vorhanden ist. Allerdings sollte dies kein Grund sein, das Haus nicht zu sanieren.

Ausgiebige Kontrolle vor Sanierung der Altbaufassade sinnvoll

Vor allem bei einem Altbau fallen Schäden an der Fassade schnell ins Auge. Doch ehe Sie vorschnell an die Sanierung gehen, sollten Sie zunächst die gesamte Fassade kontrollieren. Manche Schäden liegen unter der Oberfläche und lassen sich durch ein Abklopfen erkennen. Insbesondere, wenn der Putz dadurch abbröckelt, kommen meist zusätzliche Schäden ans Licht. Die folgenden Makel sind typisch für eine Altbaufassade:

  • Risse im Putz: Sie führen zum Ablösen des Putzes und können sogar Feuchtigkeitsschäden im Innenbereich verursachen.
  • Gerissene Fugen: Eine Instabilität entsteht, die bei einem Altbau große Folgen haben kann. Lösung ist das neue Verfugen der Steine.
  • Feuchte Wände: Dringt Feuchtigkeit in Wände, ist die Schimmelbildung nicht mehr weit. Ein neuer Putz ist nach der Trockenlegung notwendig.
  • Verfärbte/verwitterte Oberfläche: Dies stellt eher einen optischen Schaden dar, kann aber für eine Wertsteigerung wichtig sein.

Kleinere Makel können Sie mit ein wenig handwerklichem Geschick durchaus noch selbst reparieren. Doch bei einem Altbau sollten Sie lieber auf Nummer sicher gehen und Fachpersonal an die Fassade lassen. Eine fachgerechte Einschätzung spart auf lange Sicht Geld und Zeit.

Altbau neu verputzen und eventuelle Fassadenverkleidung

Löst sich der Putz beim Klopfen in größeren Stücken von der Fassade, sollten Sie dies nicht ignorieren. Nur zu leicht gelangt auf diese Weise Regenwasser in das Gemäuer und eine Schimmelbildung ist die mögliche Folge. Sollte es sich nur um kleinere Mängel handeln, können Sie diese auch alleine ausbessern. Bei größeren Flächen sollten Sie auf Sachverständige zurückgreifen und einen neuen Putz in Betracht ziehen. Werden Mängel an Altbauten nicht sorgfältig beseitigt, können viel größere Probleme entstehen. Bei Ihrer Fassadensanierung steht Ihnen unser Malereibetrieb Sven Brockmann gerne zur Seite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.