Jetzt unverbindlich anfragen:

Öffnungszeiten
Montag–Donnerstag: 8:00–16:30 Uhr
Freitag: 8:00–13:30 Uhr

Wir sind weiterhin wie gewohnt für Sie da und für Sie einsatzbereit. Bleiben Sie gesund.

Diese Tapetenarten gibt es

Tapeten bieten Ihnen eine schier grenzenlose Auswahl an verschiedenen Motiven, Farben und Einsatzmöglichkeiten. Wir vom Malerbetrieb Sven Brockmann in Hamburg haben die wichtigsten Informationen zu den beliebtesten Tapetenarten für Sie zusammengetragen.

Selbstklebende Tapeten für schnelle Ergebnisse

Tapetenwand ganz ohne Kleister, Tapeziertisch und Pinsel? Selbstklebende Tapeten machen’s möglich! Dank ihrer vergleichsweise einfachen Handhabbarkeit erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit und bieten inzwischen fast genauso viel Auswahl wie klassische Tapeten. Der Untergrund muss vor Anbringen der Tapete allerdings ebenfalls gesäubert und gespachtelt werden. Anschließend müssen Sie lediglich den Klebeschutzstreifen auf der Tapetenrückseite abziehen und die Tapetenbande an die Wand drücken.

Vor- und Nachteile von selbstklebenden Tapeten
Selbstklebende Tapeten eignen sich vor allem für Do-it-yourself-Projekte und all jene, die gerne selbst tapezieren möchten, aber noch nicht allzu viel Heimwerker-Erfahrung haben. Wenn Sie zudem nur einige dekorative Bahnen anbringen möchten, sind selbstklebende Tapeten in der Regel die bessere Alternative, da die Ränder kleisterfrei bleiben.
Der wesentliche Nachteil liegt in der Haltbarkeit bei schlechter Untergrundvorbereitung. Wo bei klassischen Tapeten ein bisschen mehr Kleister etwaige Unebenheiten ausgleichen kann, muss bei selbstklebenden Varianten schon genauer gearbeitet werden.

Papiertapeten – der kostengünstige Klassiker

Papiertapeten finden sich oft in Form der sogenannten „Fototapeten“, da sie sich relativ einfach und kostengünstig bedrucken lassen. Auch Raufasertapeten gehören im weiteren Sinne zu Papiertapeten, wenngleich hier noch filigrane Holzsplitter eingearbeitet sind.

Vor- und Nachteile von Papiertapeten
Papiertapeten haben eine höhere Trocknungsspannung als Vliestapeten und kleben entsprechend etwas falten- sowie blasenfreier. Zudem sind Papiertapeten in der Regel etwas günstiger sowie atmungsaktiver. Somit schonen sie nicht nur die Umwelt, sondern auch die darunterliegende Wand.
Der Nachteil liegt im Wesentlichen im Anbringen. Durch ihre dünne Struktur neigen sie eher zu Rissen und auch Unebenheiten zeichnen sich rasch ab. Zudem müssen Sie auf die Einweichzeit achten, da es sonst zu Musterverschiebungen kommen kann.

Tapetenrollen zur großen Auswahl in Hamburg@doomu / adobe.stock.com

Kunststofftapeten für eine kreative Wandgestaltung

Kunststofftapeten enthalten eine Deckschicht aus expandiertem Kunststoff. Diese Schicht ist durch Hitze verformbar, wodurch Kunststofftapeten viel kreative Freiheit bieten und auch komplexe, erhabene Ornamente ermöglichen.

Vor- und Nachteile von Kunststofftapeten
Kunststofftapeten sind eher eine Angelegenheit für den Profi und haben vergleichsweise hohe Materialkosten. Allerdings sind sie bei fachgerechter Applikation auch besonders lange haltbar und können entsprechend eine gute Investition sein.

Vliestapeten für eine große Auswahl an Farben und Prints

Vliestapeten sind zweifellos die beliebteste Variante, was nicht zuletzt an der einfachen Handhabbarkeit liegt. So wird hier schon die Wand verkleistert, sodass im Anschluss lediglich die trockene Tapetenbahn angedrückt werden muss. Überschüssige Reste lassen sich mit dem Cutter entfernen.

Vor- und Nachteile von Vliestapeten
Da Vliestapeten einen hohen Marktanteil haben, bieten sie entsprechend auch die größte Auswahl an Mustern, Farben und Prints. Bei nachfolgenden Renovierungsarbeiten lassen sie sich zudem trocken abziehen und hinterlassen dabei kaum Rückstände. Allerdings sind Vliestapeten meist auch etwas teurer als Papiermodelle, und Kanten müssen stets ordentlich verarbeitet werden, da sie ansonsten sichtbar sind.

Wasserfeste Tapeten für anspruchsvolle Räume

Tapeten in Küche und Badezimmer? Kein Problem mit wasserfesten Modellen! Wasserfeste Tapeten eignen sich allerdings nicht nur für Nassräume, sondern sind auch eine praktische Alternative fürs Kinderzimmer, da sie sich meist gut reinigen lassen. Wasserfeste Tapeten weisen dabei eine Versiegelung durch Spezialkleber auf, die verhindert, dass sich die Tapete mit Wasser ansaugt und rissig wird. Die Wasserfestigkeit einer Tapete ist anhand der Wellensymbole gekennzeichnet:

  • Einzelne Welle: frische Kleisterflecken noch entfernbar
  • Zwei Wellen: leichte Verunreinigungen lassen sich mit einem feuchten Schwamm beseitigen
  • Drei Wellen: leichte Seifenlauge anwendbar
  • Bürste + eine Welle: scheuerbeständig
  • Bürste + drei Wellen: hochscheuerbeständig

Vor- und Nachteile von wasserfesten Tapeten
Wasserfeste Tapeten lassen sich gut reinigen und sind allgemein beständiger als herkömmliche Modelle. Allerdings sind sie auch schwerer zu entfernen und daher eher nur für langfristige Renovierungsarbeiten geeignet. Vorsicht geboten ist bei wasserfesten Tapeten zudem in Hinblick auf Schimmelbildung. Gerade PVC-Beschichtungen sind besonders feuchtigkeitsfesselnd und daher trotz Wasserfestigkeit nicht für Nassräume geeignet.

Vinyltapeten für besondere Effekte

Vinyltapeten zeichnen sich durch eine robuste PVC-Beschichtung aus. Wenn Sie ein glänzendes Finish wünschen, dann ist diese Tapete wahrscheinlich die erste Wahl. Zudem gibt es Vinyltapeten auch mit einer dreidimensionalen Prägestruktur, wodurch sie gut für kunstvolle Effekte geeignet sind.

Vor- und Nachteile von Vinyltapeten
Vinyltapeten sind äußerst robust und oft auch scheuerfest. Allerdings sind sie nicht für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit geeignet, da sie durch ihre feste Struktur schimmelanfällig sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.